Liebe Firmandinnen und Firmanden,

wenn die Infektionslage es im Juli zulässt, wollen wir mit Euch für eine Woche ins Kloster.

Warum ins Kloster?

„Die beten den ganzen Tag!“ So könnte man meinen, wenn man sich den Tagesablauf eines Benediktinerklosters ansieht. Dahinter steht aber eine entscheidende Frage: Woran richte ich mein Leben aus? Was bestimmt meinen Tag?
Als Mönch oder Nonne ist die Antwort: Gott. Und der Tagesablauf orientiert sich an der Schöpfung, also der Sonne. Alles andere, was zum Leben dazu gehört, hat sich danach zu richten.

Worum geht es?

Unser Leben wird eingeteilt vom Stundenplan, Punktspielen des Vereins, Nutzungszeiten des Handys und vielen anderen Zeitplänen. Aber wie lebt es sich in einem Tagesthythmus, der so ganz anders ist?

Was wir machen wollen

An den fünf Tagen im Koster wollen wir erleben, wie es sich anfühlt in einem Kloster zu leben und den Tag durch Gebet einzuteilen. Zwischen den Gebeten geht es um die Frage: Was ist mir wichtig im Leben?
Jede und jeder von Euch wird in den nächsten Jahren die Schule beenden. die große Frage ist, was danach kommt. Die Tage im Kloster sollen Euch die Möglichkeit geben über Euer Leben nachzudenken und eine Antwort auf die Frage finden, was in Eurem Leben einmal wichtig werden soll und woran Ihr Euer Leben ausrichten wollt. Und natürlich auch, welche Rolle Gott dabei spielen soll.

Organisatorische Hinweise

  • Da die Fahrten in den vergangenen zwei Jahren ausfallen mussten, sind auch diese eingeladen die Fahrt nachzuholen. Daher die Erweiterung auf „junge Erwachsene“.
  • Alle weiteren Hinweise gibt es im Flyer (Download)
  • Für die Anmeldung bitte das Online-Formular nutzten (HIER) oder den Anmeldeabschnitt vom Flyer ausfüllen und zuschicken.

Noch Fragen?

Wenn es noch Fragen gibt, dann beantwortet diese:

Andreas Gautier
andreas.gautier@bistum-osnabrueck.de
Tel/Whatsapp: 0160 99674310

Archiv der Mitteilungen