Bild von Isaac Fryxelius auf Pixabay

Der Weltladen Hoya

Ein kleiner auszugsweiser Rückblick

Im Ev.-luth. Gemeindezentrum Hoya begann im Oktober 1993 die Geschichte des „Eine-Welt-Laden“ (EWL). Jeden Mittwoch-Nachmittag von 14.30 bis 18.00 Uhr und jeden letzten Sonntag im Monat nach dem Gottesdienst boten die ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen dort Kaffee, Tee, Honig, Gewürze, Textilien und Schmuck aus der „Dritten Welt“ zu fairen Preisen an.

Mitte Januar 1995 kam dem damaligen Pastor Friedhelm Meinecke die Idee, zusammen mit der röm.-kath. Kirchengemeinde Hoya eine ökumenische Begegnungs- und Seelsorgestätte an einem neuen Standort im Stadtgebiet zu gründen und den EWL aus dem Gemeindezentrum dorthin mit zu verlegen. Um dieses Ziel zu erreichen, bedurfte es zusammen mit Gemeindehelfer Meenke Sandersfeld und Pater Rudolf Kohlstrung einer monatelangen arbeitsintensiven Vorarbeit wie beispielsweise Info-Abende zur Vorstellung des geplanten Projekts und zur Mitarbeitergewinnung, Zustimmung der Kirchenvorstände zum Vorhaben, geeignete Standortsuche, Gründungsversammlung ökumenische Arbeitsgemeinschaft „Fischladen“ mit Abschluss von Vereinbarungsmodalitäten über die Ziele, Organe, Finanzen und vieles, vieles mehr.

Und dann war es soweit: Vor 25 Jahren, am 15. Dezember 1995, fand die Eröffnung des „Fischladens“ im ehemaligen Ladengeschäft Hannemann in der Langen Straße 19 statt, der zusammen von den ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen beider Konfessionen geleitet wurde. In der Anfangszeit kam es vereinzelt vor, dass Kunden den Laden betraten, um Heringe, Lachs und ähnliches zu kaufen. Die Namensgebung „Fischladen“ wurde gewählt, da der Fisch als eines der ältesten Christussymbole gilt und in der Zeit der Christenverfolgung das Bild des Fisches ein geheimes Erkennungszeichen für die Glaubensgemeinschaft war.

Im Laufe der Zeit etablierte sich der Weltladen zum festen Bestandteil der Innenstadt. Das Warenangebot stammt aus kleinen Betrieben, die sich zu einer Kooperative zusammengeschlossen haben (Kaffeeanbauer, Teeplantagenbetreiber, Kunsthandwerker, Kleinbauern u.a.) und wird beispielsweise aus Afrika, Asien und Lateinamerika bezogen. Für die im Zusammenverbund arbeitenden Menschen gibt es somit einerseits einen angemessenen Lohn und andererseits können dadurch auch soziale Projekte vorangetrieben werden, die zur Sicherung der Lebensgrundlage beitragen. Wichtig für den Fairen Handel sind die „Zwischenhändler“, wie zum Beispiel GEPA, EL PUENTE und GLOBO, die den Erzeugern neben dem erwähnten Lohn auch beratend zur Seite stehen.

Schwierig gestaltete sich in der Praxis jedoch das Vorhaben, während der Kundengeschäftszeiten gleichzeitig auch Seelsorgegespräche zu führen, da die Anmietung eines weiteren Raumes am Standort nicht möglich war. Im Frühjahr 2000 erfolgte daher eine Bestandsaufnahme, inwieweit sich die ursprünglichen Zielvorgaben der AG „Fischladen“ in den vergangenen Jahren verwirklichen ließen. Im Ergebnis kam es letztlich zu einer Neuorganisation/Verselbständigung mit der Namensänderung von „Fischladen“ in „Eine-Welt-Laden“ (Heute Weltladen Hoya).

Auch nach dem Eigentümerwechsel Mitte 2015 konnte der Weltladen zunächst weitere Jahre am Standort verbleiben, ehe aufgrund des Eigenbedarfs zum 1.9.2019 ein Standortwechsel notwendig wurde. Bei der Suche nach einer neuen Bleibe konnte eine Einigung mit der Stadt Hoya über die Anmietung der Räumlichkeiten neben der Touristinformation im Gebäude Lange Straße 2 erzielt werden, sodass am 5. September 2019 die Neueröffnung des Weltladens gefeiert werden konnte.

Das umfangreiche Sortiment des Weltladens umfasst Genussprodukte (Teilweise in Bio-Qualität) wie Tee, Kaffee, Zucker, Reis, exotische Trockenfrüchte, eine große Auswahl an Gewürzen, Schokolade und andere Leckereien. Ferner verschiedenes Kunsthandwerk, Dekorationsartikel, kleine Präsentkörbe, handgefärbte bunte Strickwolle, originelle Wanduhren, Handtaschen, Körbesets unterschiedlicher Größen, Frühstücksgedecke aus Porzellan und vieles mehr. Spezielle Geschenkideen gibt es außerdem zu Ostern und zur Konfirmation. In der Weihnachtszeit werden ferner Krippen, Weihnachtsschmuck, „Der Andere Advent“-Kalender für Kinder und Erwachsene und anderes mehr angeboten.

Sein vielfältiges Warenangebot bietet der Weltladen auch beim Weserfrühling und Katharinenmarkt, der Zwergenweihnacht im Kulturzentrum Martinskirche, dem Nikolausmarkt in Bücken, bei Advents- und Senioren-Nachmittagen in Mitgliedsgemeinden der Samtgemeinde und auch beim Weltgebetstag an.

Doch was wäre der Weltladen von seinen Anfängen 1993 bis heute ohne die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, die den Weltladen mit aufgebaut haben und stets mit viel Engagement und Herzblut ihren Dienst im Weltladen verrichtet haben und heute noch leisten.

Die aktuellen Öffnungszeiten

Die regulären Öffnungszeiten des Weltladens sind dienstags und freitags von 10.00-12.30 und 15.00-18.00 Uhr sowie donnerstags von 9.00-12.30 und 15.00-18.00 Uhr.

Schauen Sie zum Stöbern bei uns rein und lassen Sie sich von der Vielfalt unserer Produktpalette überraschen.

Das Weltladen-Team freut sich auf Ihren Besuch, wünscht Ihnen eine gute Adventszeit, ein gesegnetes Weihnachtsfest und bleiben Sie gesund!

Für das Team des Weltladens: Helga Schröder

Archiv der Mitteilungen