Hier ist Spezialgerät erforderlich.

Der Eingang zur Kirche wird wieder schön.

So schön Pflanzen auch sind – aber nicht zwischen den Fugen.

Eine kurze Verschnaufpause gehört auch dazu.

Der Pfarrgarten ist wieder schön, dank Corona.

Die Kirche St. Paulus, das Pfarrhaus und das Pfarrheim in Syke stehen auf einem Grundstück mit großem Pfarrgarten. Die Fußgänger Auf den Wührden und die BesucherInnen freuen sich über die Blumen und Sträucher, ein Paradies für Bienen, Hummeln und andere Insekten. Die Pflege dieses Pfarrgartens ist sehr aufwendig. Eine kleine Gruppe Ehrenamtlicher kümmert sich mit großem Einsatz darum: Blumen pflanzen und beschneiden, wässern, … Das kennt wohl jeder, der einen eigenen Garten hat. Diesen Garten durch ein Unternehmen pflegen zu lassen, wäre nahezu unbezahlbar. Jedenfalls für die Pfarrgemeinde. Dann müsste eine pflegeleichtere Bepflanzung her.

In der vergangenen Woche fanden sich einige Freiwillige für eine zusätzliche Pflegeaktion. Unter fachkundiger Anleitung wurden die Büsche und Stauden beschnitten und der Grünschnitt entsorgt. Es fanden sich auch einige Freiwillige, die das Unkraut zwischen den Fugen der Platten auf dem Gehweg per Hand entfernten.

Am Ende waren sich alle einig: Trotz Abstands- und Hygienevorschriften war das ein tolles Gemeinschaftsprojekt und Wellness für Körper und Seele in dieser angespannten Zeit.

Die nächste Aktion im Pfarrgarten kommt bestimmt. Wer sich anschließen und mitmachen will oder wer sich vorstellen kann, bei der Gartenpflege mitzuhelfen, kann sich gern im Pfarrbüro melden (Telefon 04242 95840 oder per Mail syke@emmaus-pfarreien.de).

Archiv der Mitteilungen